112

Rettungsdienst und Feuerwehr

110

Polizei

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

09352 / 505 - 0

Klinikum Lohr mit zentraler Notaufnahme

 

Schließen

Coronavirus Informationen
Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Akutgeriatrie

Seit 2011 ist es das Ziel des Teams der Akutgeriatrie, dem Patienten, bereits parallel zur akutmedizinischen Behandlung, durch gezielte Mobilisierung und Rehabilitation zur Erhaltung oder schnelleren Wiedererlangung von Lebensqualität und Selbstständigkeit bis ins hohe Alter zu verhelfen bzw. diese zu erhalten. Auch bei älteren Patienten bestehen gute Erfolgsaussichten, wieder unabhängig zu werden und nach einem Krankenhausaufenthalt sicher nach Hause zurückzukehren. Dafür steht Ihnen im Klinikum Main-Spessart, neben der umfassenden internistischen Diagnostik und Therapie, ein multiprofessionelles Team zur intensiven Betreuung und geriatrischen Frührehabilitation zur Seite.

Im Dezember 2022 wird die neue Geriatrie am Standort in Lohr in Betrieb genommen. In modernem Ambiente werden die Patientinnen und Patienten unserer Geriatrischen Rehabilitation und Akutgeriatrie im neuen Modulbau behandelt und profitieren damit auch von der direkten Nähen zu den anderen Fachdisziplinen des Hauses.

 

Für wen ist die Akutgeriatrie?

  • Ältere Menschen mit einer oder mehreren akuten Erkrankungen.

 

Was wird in der Akutgeriatrie angeboten?

  • Umfassende internistische Therapie und Diagnostik mit Endoskopie, Sonographie und Röntgen
  • Aktivierende und therapeutische Pflege, Physiotherapie (z.B. Krankengymnastik nach Bobath, manuelle Therapie)
  • Physikalische Therapie (z. B. Massage, Wärme, Lymphdrainage, Elektrotherapie)
  • Ergotherapie (z.B. Therapie nach Bobath, Schlucktherapie, Feinmotorik-Training)
  • Logopädie (z.B. Stimm-, Sprech- und Sprachtherapie)
  • Sozialdienst / Beratung
  • Ernährungsberatung
  • Seelsorge

 

Welche Erkrankungen werden in der Akutgeriatrie behandelt?

  • Folgezustand nach gefäßbedingten Gehirnfunktionsstörungen, insbesondere Schlaganfall
  • Erkrankungen des Bewegungssystems, z.B. Zustand nach Gelenkersatz-Operation oder operativ und konservativ versorgten Knochenbrüchen, Osteoporose, entzündliche und degenerative Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates (rheumatischer Formenkreis)
  • Internistische Erkrankungen, z.B. Herzinfarkt, Herzinsuffizienz, Lungenentzündung, obstruktive Ventilationsstörungen
  • Periphere Gefäßerkrankungen (arterielle Verschlusskrankheit)
  • Stoffwechselstörungen, z.B. Diabetes mellitus mit Spätschäden
  • Neurologische Erkrankungen, z.B. Morbus Parkinson
  • Folgezustand nach (neuro-)chirurgischen Eingriffen, z.B. Spinalkanalstenose-OP, Magen-/ Darmoperationen, Herzoperationen, Tumorerkrankungen
  • Spezifische geriatrische Funktionsstörungen, z.B. Immobilität, rezidivierende Stürze, Kontinenz-Probleme, Dekubitus, Störungen der Ernährung und der Flüssigkeitsaufnahme, intellektueller Abbau 

 

Wer sind Ihre Ansprechpartner?

Ein interdisziplinäres Team aus Ärzten und Pflegekräften, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Sozialpädagogen, Ernährungsberatern und Seelsorgern. Durch eine enge Absprache zwischen dem Team, dem Patienten und den Angehörigen soll gemeinsam mehr Lebensqualität zurückgewonnen werden.

 

Wie kommen Sie zur Akutgeriatrie?

  • Direkt aus der häuslichen Umgebung in der Regel nach Anmeldung und Einweisung durch den Hausarzt.
  • Von anderen Abteilungen bzw. Krankenhäusern zur Weiterführung diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen.
  • Kontaktieren Sie uns direkt!

 

Geriatrisches Pflegeleitbild

Die Abteilung für geriatrische Rehabilitation und die Akutgeriatrie des Klinikums Main-Spessart machen sich die ganzheitliche rehabilitative Behandlung geriatrischer Patienten unter Einbeziehung der Angehörigen und des sozialen Umfelds zur Kernaufgabe. Wir begegnen den uns anvertrauten Menschen mit Respekt, achten ihre Würde und gehen auf ihre individuellen Bedürfnisse ein. Es ist unsere gemeinsame Zielsetzung und persönliche Motivation, unsere Patienten bei der Integration in ihren Alltag zu unterstützen und damit die größtmögliche Teilhabe am Leben zu ermöglichen.

  1. Individuelle Therapie

    Unser Bestreben ist, jedem Patienten ein individuell auf seine Bedürfnisse ausgerichtetes Therapiekonzept anzubieten.

  2. Förderung der Eigenverantwortlichkeit

    Wir nehmen uns die Zeit, unseren Patienten ihre Erkrankung zu erklären und sie darüber zu informieren, wie sie selbst dazu beitragen können, ihre Genesung zu fördern und ihre Gesundheit zu erhalten.

  3. Interdisziplinäre Zusammenarbeit

    Im Team, bestehend aus Ärzten, Pflegekräften, Therapeuten, Psychologen, Sozialpädagogen und Diätassistent, evaluieren wir regelmäßig den Fortgang des Therapieverlaufs und legen mit dem Patienten die weiteren Ziele fest.

  4. Mitarbeiterorientierung

    Jeder Mitarbeiter ist wichtig für den Erfolg unserer Klinik. Deren Motivation und Qualifikation sind entscheidend für den Therapieerfolg der Patienten. Wir pflegen eine offene und kollegiale Kommunikation untereinander. Eine kontinuierliche und zukunftsorientierte Weiterentwicklung ist uns wichtig.

  5. Nachsorge

    Die Organisation der weiteren Betreuung und Therapie ist eine wichtige Aufgabe. Wir unterstützen den Patienten bei der Krankheitsverarbeitung und helfen ihm und den Angehörigen einen Umgang mit der neuen Situation zu finden.

  6. Kommunikation und Kooperation

    Die enge Zusammenarbeit mit zuweisenden und nachsorgenden Institutionen gewährleistet eine lückenlose Betreuung und Weiterversorgung der uns anvertrauten Patienten.

  7. Ökonomie und Ökologie

    Mit unseren berufsethischen Grundsätzen arbeiten wir wirtschaftlich und umweltbewusst auf der Basis optimierter Arbeitsprozesse.

Impressum / Datenschutz
© Klinikum Main-Spessart

Zurück zum Anfang