112

Rettungsdienst und Feuerwehr

110

Polizei

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

09352 / 505 - 0

Klinikum Lohr mit zentraler Notaufnahme

 

Schließen

Coronavirus Informationen
Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Geriatrische Institutsambulanz (GIA)

Die GIA – Geriatrische Insitutsambulanz, unterstützt Hausärzte und Fachärzte bei der Versorgung geriatrischer Patienten und bietet hierzu eine konsiliarische Meinung an. Nach Überweisung zu uns erstellen wir in Zusammenarbeit mit unserem interdisziplinären Team (Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Logopäden, Psychologen, Sozialpädagogen, geriatrisch geschulten Pflegekräften) ein erweitertes geriatrisches Assessment.

Im Dezember 2022 wird die neue Geriatrie am Standort in Lohr in Betrieb genommen. In modernem Ambiente werden die Patientinnen und Patienten unserer Geriatrischen Rehabilitation und Akutgeriatrie im neuen Modulbau behandelt und profitieren damit auch von der direkten Nähen zu den anderen Fachdisziplinen des Hauses. Zeitnah ist dann ebenfalls der Neustart der GIA geplant.

 

Hier bieten wir Assessments zu folgenden Bereichen an:

• Mobilität
• Gedächtnisleistung
• Emotion
• Ernährung
• Schmerz
• Selbst-Versorgungsfähigkeit (Aktivitäten des täglichen Lebens)

 

Basierend auf den Ergebnissen geben wir die Empfehlung für weitere Interventionen, z.B. Präventivmaßnahmen wie eine Rehabilitationsbehandlung. Die GIA hat eine beratende Funktion und unterstützt die ambulanten Haus- und Fachärzte in der Behandlung multimorbider geriatrischer Patienten, die von einem umfassenden Behandlungskonzept profitieren.

 

Voraussetzung ist, dass die Patienten das 70. Lebensjahr vollendet haben und mindestens zwei der folgenden Syndrome oder mindestens ein Syndrom und eine Pflegestufe gemäß §15 SGB XI vorliegen:

• Multifaktoriell bedingte Mobilitätsstörung einschließlich Fallneigung und Altersschwindel
• Komplexe Beeinträchtigung kognitiver, emotionaler oder verhaltensbezogener Art
• Frailty-Syndrom (Kombination aus unbeabsichtigtem Gewichtsverlust, körperlicher und/oder geistiger Erschöpfung, muskulärer Schwäche, verringerter Ganggeschwindigkeit und verminderter körperlicher Aktivität)
• Dysphagie (Schluckstörungen)
• Inkontinenz(en)
• Therapierefraktäres chronisches Schmerzsyndrom

 

Ansprechpartner

Natalie Preiß, Chefärztin Geriatrie, Fachärztin für Neurologie, klinische Geriatrie

Natalie Preiß
Chefärztin Geriatrie, Fachärztin für Neurologie, klinische Geriatrie

09352 / 505-2478

Impressum / Datenschutz
© Klinikum Main-Spessart

Zurück zum Anfang