112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Coronavirus Informationen
Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Klinikum Main-Spessart
04.05.2019 |Marktheidenfeld

Wertvolle Tipps und Informationen rund um die gesunde Ernährung im Alter, besonders bei Diabetes mellitus, konnte man sich am Dienstag im Krankenhaus in Marktheidenfeld holen.

Die Chefärztin der geriatrischen Rehabilitation, Natalie Preiß und die Diätberaterin Nora Schüssler, die kürzlich frisch von der Uni neu in das Klinikteam aufgenommen wurde, hatten diesen Vortrag, der trotz großer Hitze zwei Dutzend Interessierte anlockte, vorbereitet und den Abend gestaltet.

Chefärztin Preiß hob in ihrer Begrüßung hervor, wie wichtig eine gute Ernährung besonders im Alter ist. Meistens wird bei einem Gewichtsverlust im Alter Muskelmasse abgebaut und die Menschen sind dann mit eine geschwächten Muskulatur besonders Sturz gefährdet.

Deshalb ist besonders in diesem Lebensabschnitt eine adäquate Ernährung sehr wichtig.

„Gut dass Sie alle da sind und Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun wollen“, lobte die Geriaterin die Anwesenden.

Nora Schüssler ging dann in ihren Überlegungen besonders auf den sehr verbreiteten Diabetes mellitus Typ 2 ein, der bei 20 % der Menschen über 70 Jahren festgestellt wird.

Doch auch immer mehr junge Menschen erleiden diese Erkrankung, die bereits in der Antike schon bekannt war. Die Ursachen für den „zuckersüßen Durchfluss“, wie der Diabetes früher genannt wurde, sind in erster Linie im Übergewicht, in Bewegungsmangel und in falscher Ernährung zu suchen. Je jünger die Menschen sind, die an Diabetes leiden, umso schwerwiegender sind die Folgeerkrankungen.

Die Diätberaterin zeigte an Hand des Ernährungskreises der Deutschen Gesellschaft für Ernährung auf, was jeder Mensch selbst durch eine gute Ernährung für seine Gesunderhaltung tun kann. Diese strenge Diabetesdiät, die früher den Menschen mit dieser Erkrankung verordnet wurde, hat nach neuen Erkenntnissen keine große Bedeutung bei dem Typ 2- Diabetes mehr. Ein hoher Gehalt an Ballaststoffen, wenig Alkohol und Zucker nur in kleinen Mengen, das sind Grundregeln für die richtige Ernährung der Zuckerkranken.

Schüssler gab dabei auch Tipps für die Umsetzung im Alltag und wie gesunde Lebensmittel in den Speiseplan eingebaut werden können. Auch Eiweiße und hochwertige Fette sind wichtig für das Vitaminangebot und die Aufnahme der fettlöslichen Vitamine in den Körper.

Am Ende des interessanten Vortrags wollte ein anwesender wissen, ob sich die Krankenhausküche nach den Ernährungsbedürfnissen der einzelnen Patienten richten kann. Dies wurde von Chefärztin Preiß bescheinigt. Für jeden Patienten wird individuell die passende Ernährung heraus gesucht und der Patient dann dahin gehend bei der Menüauswahl beraten. Ein weiterer Anwesender wollte wissen, ob Bluthochdruck mit gesunder Ernährung heilbar ist. Die Medizinerin gab zu bedenken, dass zu viel Salz in der Ernährung den Blutdruck schon steigen lassen kann, „aber die Salz arme Ernährung alleine wird bei Bluthochdruck nicht helfen“, gab sie zu bedenken.

Neben hilfreichen Informationsbroschüren zu gesunder Ernährung im Alter und zum Thema „Diabetes mellitus“ konnte sich jeder ein Rezept aus der Krankenhausküche mitnehmen, das leicht zuzubereiten ist: Fruchtiger Möhrenaufstrich mit Walnüssen: Dazu werden werden 400 Gramm geschälte Möhren grob gerieben. 50 Gramm gehackte Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett angeröstet und wieder aus der Pfanne genommen. Die Möhren mit dem Saft einer Orange darin 6 – 8 Minuten weich gedünstet und nach dem Abkühlen mit 100 Gramm Cremè lègère und den Walnüssen und eventuell mit Honig gesüßt mit dem Pürierstab zerkleinert. Diese Paste ist ein Genuss auf einem herzhaften Brot – und dazu sehr gesund, auch im Alter.

Zurück

Zurück zum Anfang