112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Aufnahme und Entlassung

Die Patientenaufnahme ambulant und stationär erfolgt in unserer Zentralen Patientenaufnahme bzw. nach Dienstschluss an der Pforte.

Zur Aufnahme benötigen wir Ihre persönlichen Daten. Sie können sicher sein, dass die datenschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden.

Alle Mitarbeiter des Klinikums, die Zugang zu den uns anvertrauten Unterlagen haben, sind an die gesetzliche Schweigepflicht gebunden. Sollten Sie aufgrund Ihres Gesundheitszustandes nicht in der Lage sein, sich aufnehmen zu lassen, kann selbstverständlich auch ein Angehöriger die Anmeldung durchführen. Falls Sie Unterstützung bei den Aufnahmeformalitäten benötigen, hilft Ihnen das Team des Patientenzentrums gerne weiter.

Selbstverständlich beraten wir Sie auch gerne über unser umfangreiches Wahlleistungsangebot und welche Leistungen mit welchen Tarifen abgerechnet werden. Außerdem erhalten Sie Informationen über die jeweils gültigen Pflegekostentarife, woraus Sie entnehmen können, welche Leistungen mit welchen Tarifen abgerechnet werden.

 

Das sollten Sie mitbringen

Voraussetzung für eine schnelle und sachgerechte Behandlung ist jedoch eine möglichst umfangreiche Information über die Art Ihrer Beschwerden. Dabei ist es nützlich, wenn Sie von Ihrem Hausarzt Vorbefunde (z.B. Röntgenbilder) erhalten können, die unter Umständen zeitaufwendige Untersuchungen ersparen und einen früheren Behandlungsbeginn ermöglichen.
Sollten Sie vor der Aufnahme im Krankenhaus ständig Medikamente eingenommen haben, so geben Sie dies bitte an.

 

Entlassmanagement nach § 39 Abs. 1a SGB V

Wie geht es nach dem Krankenhausaufenthalt weiter?

Als gesetzlich Versicherter haben Sie seit dem 01.10.2017 einen Anspruch auf ein Entlassmanagement, wenn Sie aus einer stationären, teilstationären oder stationsäquivalenten Einheit entlassen werden.

Darüber werden Sie bereits bei der administrativen stationären Aufnahme schriftlich aufgeklärt. Für die Durchführung des Entlassmanagements benötigen wir aus Datenschutzgründen Ihre schriftliche Zustimmung, die Sie jederzeit schriftlich widerrufen können.

Da die Beantragung bzw. Abstimmung von Maßnahmen mit den Kranken- und ggf. Pflegekassen etwas Zeit benötigt, beginnen die Vorbereitungen Ihrer Entlassung bereits bei der Aufnahme.

Soweit es für die Versorgung unmittelbar nach der Entlassung erforderlich ist, können in begrenztem Umfang Heilmittel, Hilfsmittel, Soziotherapie und Häusliche Krankenpflege verordnet oder die Arbeitsunfähigkeit festgestellt werden, um die nahtlose Versorgung für einen Zeitraum von bis zu sieben Tagen sicherzustellen. Zur Überbrückung am Wochenende bzw. Feiertagen bekommen Sie die neu verordneten Medikamente vom Klinikum mit.

Am Tag der Entlassung erhalten Sie einen vorläufigen Entlassungsbrief und einen Medikationsplan.

Im Klinikum Main-Spessart haben wir ein multiprofessionelles Team aus Ärzten, Pflegekräften und Sozialdienst/Pflegeüberleitung, welches Sie, falls erforderlich, bei Ihrer Entlassung unterstützt.

 

Zurück zum Anfang