112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Spielerisch die Angst nehmen

Klinikum Main-Spessart
20.05.2016 | Lohr

Kindergarten Sendelbach im Klinikum Main-Spessart
 
Lohr. Der Kindergarten Sendelbach besuchte mit 18 Kindern zwischen 5 und 6 Jahren und ihren zwei Erzieherinnen Simone Rüppel und Anette Horn das Klinikum Main-Spessart in Lohr. Die Leitende Oberärztin der Inneren Medizin, Dr. Susann Walz, führte die Kinder gemeinsam mit den Kranken-pflegerinnen Andrea Amend und Daniela Kunkel durch das Krankenhaus. Dr. Walz begann die Führung mit einer ausführlichen Erklärung des Körpers und der Knochen anhand eines Skeletts.
 
Weiter ging es in den Gipsraum in der Notfallambulanz. Hier legte die Leitung Michaela Wagner einem Mädchen einen Gipsverband an und zeigte wie man mit Krücken geht. Aber es gab auch tiefe Einblicke in den Körper. So zeigte Frau Dr. Walz mit dem Ultraschall Herz und Organe wie Niere und Leber. Ganz gespannt betrachteten die Kinder die Gefäße auf dem Ultraschallgerät. Denn diese wurden nicht von irgendjemanden gezeigt, sondern immer von einem Kindergartenkind live.
 
Mit dem Stethoskop durften die Kinder sich gegenseitig das Herz abhören. Außerdem wurden Blutdruck, Puls und die Sauerstoffsättigung gemessen. Einen Ausflug in die Geschichte gab es mit Spritzen von früher bis heute und dabei großes Gelächter, als Frau Dr. Walz daraus Wasser in die Luft spritzte.
 
Die Kindergärtnerinnen des Sendelbacher Kindergartens waren begeistert: „Mit dem alljährlichen Ausflug in das Krankenhaus soll den Kindern die Angst genommen werden.“ Auch das Klinikum Main-Spessart freut sich über die Zusammenarbeit und bietet eine solche Führung gerne für weitere interessierte Kindergärten und Schulen der Region an.

Zurück

Zurück zum Anfang