112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Bayerisches Jugendrotkreuz Lohr im Klinikum Main-Spessart

Klinikum Main-Spessart
09.12.2016 | Lohr

Lohr. Das Bayerische Jugendrotkreuz Lohr besuchte mit 15 Kindern und ihren Gruppenleitern das Klinikum Main-Spessart in Lohr.

Der Chefarzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin, Dr. Andreas Fleischmann, führte die Kinder gemeinsam mit dem OP-Pfleger Peter Mohr durch das Krankenhaus.

Die 6 bis 17 Jährigen wollten sich die Reise eines Patienten von der Ankunft in der Notfallaufnahme bis hin zur abschließenden Desinfektion des OP Bestecks anschauen. Daher begann Dr. Fleischmann die Führung in der zentralen Patientenaufnahme (ZPA) mit einer ausführlichen Erklärung über die Strukturen des Klinikums und wie hier entschieden wird, in welche Fachabteilung der Patient als nächstes kommt. Weiter ging es zum Röntgen und in den Gipsraum in der Notfallambulanz. Hier wurde erst exemplarisch gezeigt wie das Röntgen einer Hand funktioniert und anschließend bekamen einige Kinder einen echten Gipsverband. Aber es gab auch tiefere Einblicke in den OP Alltag. So durfte ein Mädchen mit echtem OP Besteck versuchen eine Gipsrolle zu nähen. Da der OP immer steril gehalten werden muss, hatten Peter Mohr und Dr. Fleischmann einige Bilder und Impressionen vorbereitet, um den Kindern dennoch einen Eindruck davon geben zu können. Das Highlight für die Kinder war, dass sie anschließend doch noch einen Blick in die echte Schleuse vor einem OP Saal werfen durften.

Da für eine OP auch Blutkonserven gebraucht werden, ging es als nächstes in das Labor. Dort bekamen die Kinder auch eine kleine Einführung in die Bestimmung der einzelnen Blutgruppen. Zum Abschluss der Reise ging es in den sogenannten „Steri“, wo Dr. Fleischmann erklärte wie das benutze OP Besteck gereinigt wird und anschließend wieder zum Einsatz kommen kann.

Die Kinder waren begeistert und OP Pfleger Peter Mohr freut sich, dass er so zukünftigen Schülerpraktikanten und Azubis von morgen einen Einblick in den spannenden Krankenhausalltag bieten konnte. Auch das Klinikum Main-Spessart freut sich über die Zusammenarbeit und bietet eine solche Führung gerne für weitere interessierte Organisationen der Region an.

Zurück

Zurück zum Anfang