112

Rettungsdienst

112

Feuerwehr

110

Polizei

   
   

116 117

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

089 19240

Giftnotrufzentrale

0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Telefonseelsorge

   
   

09352 / 505 - 0

Klinikum Standort Lohr

09391 / 502 - 0

Klinikum Standort Marktheidenfeld

 

 

 

Die Notaufnahme des Klinikums Main-Spessart befindet sich am Standort Lohr.

 

Schließen

Language:

kompetent. menschlich. nah.

Notfallnummern

Aschlussfeier der Altenpflegeschule

Klinikum Main-Spessart
29.07.2016 | Marktheidenfeld

Ein großer Tag für 12 junge Altenpflegekräfte und 8 Absolventen der einjährigen Ausbildung zum Pflegefachhelfer Altenpflege

Es war ein lang ersehnter und teilweise hart erkämpfter Tag für 12 Auszubildende in der dreijährigen Altenpflegeausbildung und 8 Absolventen der einjährigen Ausbildung zum Pflegefachhelfer Altenpflege. Sie alle haben die Prüfungen am Bildungszentrum für Pflegeberufe in Marktheidenfeld bestanden und wurden nun feierlich in das Berufsleben entlassen.

Neben den Absolventen und den Dozenten der Schule begrüßte Monika Vogel-Roos als Stellvertretende Schulleiterin der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe auch Gäste aus den Einrichtungen, die die Schüler in der praktischen Ausbildung anleiten und begleiten.

In seinem Grußwort brachte es Landrat Thomas Schiebel auf den Punkt. Er hieß alle Anwesenden zur „Stunde des Triumphs“ willkommen, denn alle zur Prüfung angetretenen Absolventen haben nicht nur Ihre Prüfungen mit Erfolg bestanden, sondern dürfen sich auch nach Ihrer Ausbildung über eine Arbeitsstelle in verschiedenen Pflegeeinrichtungen freuen.

„Eine spannende Zeit“ stehe den diesjährigen Absolventen bevor, denn gesellschaftlicher Wandel, sich veränderndes Klientel, demographischer Wandel aber auch das Thema Integration würden in den nächsten Jahren sicher große Veränderungen im Pflegealltag mit sich bringen. Doch sei die Altenpflege mehr als ein Beruf, Empathie und die Freude am Menschen machen das Arbeiten mit Senioren so besonders.

Er überreichte Abschlusszeugnis und Urkunde an die neuen Pflegefachhelfer und das Abschlusszeugnis sowie Prüfungszeugnis an die Absolventen der dreijährigen Altenpflegeausbildung.

Besonders freute sich der Landrat, dass er im Auftrag der Regierung für eine besonders gute Berufsausbildung den Staatspreis, einen Geldpreis und eine Urkunde an Franziska Schleich sowie eine Auszeichnung für einen guten Berufsabschluss an Claudia Junge überreichen durfte, die als erste Schülerin am Bildungszentrum parallel zu Ihrer Ausbildung den Studiengang Health Care Studies an der Hamburger Fernhochschule absolviert.

Ottmar Kliegl beglückwünschte als Vorsitzender im Namen des Fördervereins für das Klinikum Main-Spessart die Absolventen. An die Prüfungsbesten überreichte er eine finanzielle Anerkennung des Fördervereins:

Claudia Junge, Tanja Euler, Laura Jenko, Christian Keller, Tamara Metz und Franziska Schleich für besonders gute Leistungen in der dreijährigen Ausbildung zur Altenpflegerin; Nicole Philipp, Michaela Battaglia, Emilia Hemmelmann und Petra Kießlinger für eine gute Ausbildung zum Pflegefachhelfer Altenpflege.

Personalratsvorsitzender des Klinikums Main-Spessart Albrecht Christ verdeutlichte, die Altenpflege sei ein Beruf mit Zukunft, einer, der viel Freude mache und bei dem der Mensch im Mittelpunkt stehe. Die Arbeit mit Senioren und Hilfsbedürftigen sei erfüllend, denn „wer viel gibt, bekommt auch viel zurück."

Monika Vogel-Roos beglückwünschte stellvertretend für Schulleiter Friedbert Rüb die 20 Absolventen, überreichte ebenfalls einen Geldpreis an die jeweils Besten der Abschlussklassen und blickte zurück auf die letzten Jahre mit einer lebhaften und neugierigen Klasse, die sich vielen Herausforderungen und Anforderungen erfolgreich stellte und so zusammen mit der Lehrerschaft des Bildungszentrums viel lernte und Neues entdeckte. Für die Zukunft gab sie ihren Schülern folgenden Rat mit auf den Weg: „Denkt immer daran, nicht das Alter hat den Menschen zu dem gemacht was er ist, sondern das Leben“ und erinnerte die frisch examinierten Pflegekräfte daran, in jedem Bewohner auch den Menschen dahinter zu sehen.

Klassleiterin Angelika Korn hatte viele Wünsche für die Absolventen im Gepäck. Gute Gewohnheiten, Teamgeist, helle Gedanken, neue Ziele, und Fröhlichkeit waren nur einige wenige der Dinge, die sie Ihren Schülern mit auf den Weg gab und somit in ihre Zukunft verabschiedete, die nun jeder für sich selbst gestalten könne und solle.

„Es war nicht immer leicht, geschweige denn einfach“, mit diesem Satz kamen auch die Schüler selbst zu Wort. Doch haben sie, gemeinsam mit den Lehrkräften der Altenpflegeschule, alles gemeistert und seien nun stolz, ihren Abschluss geschafft zu haben und freuen sich auf das Berufsleben. Sie blickten zurück auf die Ausflüge und Seminare der letzten Jahre, dankten ihren Lehrern für viel Geduld und immer offene Ohren und vergaßen auch ihre Heimleitungen, Pflegedienstleitungen und Anleiter in den verschiedenen Einrichtungen nicht bei ihren Abschlussworten.

Zu guter Letzt ließen sie die Feierlichkeiten mit einem selbst umgedichteten Lied und einer Diashow mit den lustigsten und bewegendsten Bildern aus Ihrer Zeit am Bildungszentrum im Marktheidenfeld humorvoll ausklingen.

 

 

Die dreijährige Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger haben bestanden:

Euler Tanja
Heun Julian
Hofmann Jennifer
Jenko Laura
Junge Claudia
Keller Christian
Metz Tamara
Schaub Eva
Schebler Kitti
Schleich Franziska
Voit Tobias
Weiß Vanessa

 

 

Die Absolventen der einjährigen Ausbildung zum Pflegefachhelfer:

Battaglia Michaela
Geuter Sarah
Hemmelmann Emilia
Kißlinger Petra
Philipp Nicole
Röder Daniela
Rummler Marvin
Tsimodilaza Tinahy Murielle Jorry Alpha

 

 

Zurück

Zurück zum Anfang